Wie legt die pensionskasse pro Mittel an?

Mit Sorgfalt, weitem Zeithorizont und

flexiblem Handlungsspielraum.

Anlagen

Eine Anlagestrategie der beruflichen Vorsorge hat langfristigen Charakter und trägt den Bestimmungen der Verordnung über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVV2) Rechnung. Dabei stehen Sorgfaltspflicht, Sicherheit und Diversifikation im Vordergrund. Ein wichtiges Ziel ist es, langfristig eine angemessene und möglichst stabile Rendite für die Destinatäre zu erwirtschaften, um jederzeit den Leistungs- und Zahlungsver-pflichtungen nachkommen zu können.

Es ist Aufgabe des Stiftungsrates, die Anlagestrategie und die Bandbreiten der Anlage-kategorien festzulegen. Die Anlagestrategie der pensionskasse pro ist konservativ ausgelegt. Sie wird jährlich vom Stiftungsrat zusammen mit dem Investment Committee mit Hilfe eines Asset&Liability Modells (ALM) überprüft. Für taktische Entscheidungen gibt der Stiftungsrat dem Investment Committee Bandbreiten pro Anlagekategorie vor.

Die Anlagestrategie der pensionskasse pro orientiert sich am BVG-25-Index 2000 der Bank Pictet & Cie., Genf. Die für die pk pro erarbeitete Strategie ist ähnlich konservativ wie der BVG-25-Index 2000, der dramatische Gewinnsteigerungen wie auch massive Kursverluste ausschliesst. Deshalb misst sich die pensionskasse pro bezüglich Performance an diesem bekannten und etablierten Vergleichsindex.

Anlagestrategieprozess der pensionskasse propdf

Kontakt

Copyright © 2012 Tellco AG und/oder mit ihr verbundene Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten. .