Wie sehen die über 52'000 Versicherten das

Vorsorgemodell der pensionskasse pro?

Monat für Monat positiv.

Vorsorgemodell

Die pensionskasse pro ist eine teilautonome Sammelstiftung. Die Risiken für Invaliditätsleistungen und Todesfälle sind bei einer Versicherungsgesellschaft rückversichert. Die Alterskapitalien werden dynamisch aber konservativ verwaltet. Somit ist auch ein höherer Aktienanteil (20 bis 25%) in unserem Portfolio zu finden. Dies erlaubt trotz Wertschwankungen langfristig einen höheren Ertrag. Bei der Kapitalanlage besteht ein geschlossener Kreislauf, das heisst, die Mittel der beruflichen Vorsorge, inklusive deren Erträge, verbleiben in der Stiftung und kommen ausschliesslich den Versicherten zu Gute.

Eine Unterdeckung ist aufgrund der Volatilität an den Aktienmärkten möglich. Unterschreitet diese jedoch 90%, werden umgehend Sanierungsmassnahmen eingeleitet. Um eine Unterdeckung langfristig zu vermeiden, werden aus den Überschüssen u.a. Wertschwankungsreserven gebildet (siehe Überschussmodell).

Im Gegensatz zur so genannten Kapitalgarantie der Lebensversicherungsgesellschaften auf einem gewissen Prozentsatz der Einlagen - bei stark limitiertem Aktienanteil und der Abführung von 10% des Anlageertrages an die Versicherung (Legal Quote) -, trägt das Anlagemodell der Sammelstiftung der pensionskasse pro das Potenzial für höhere Erträge durch die höhere Aktienquote und einen geringeren Kosten- und Verwaltungsaufwand.

Kontakt

Copyright © 2012 Tellco AG und/oder mit ihr verbundene Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten. .